Finanziers des belarussischen Diktators. Von Milošević nach Lukaschenka.

Die Proteste in Belarus gehen weiter, und Oppositionsführer, die größtenteils aus dem Land geflohen sind, sind damit beschäftigt, Mittel zu berechnen und zu suchen, die der belarussische Diktator Lukaschenka jährlich aus dem Haushalt seiner Republik zurückzieht. Inzwischen sind Informationen über den Reichtum seiner Familie fast an der Oberfläche, und das Anreicherungsschema des Lukaschenka-Clans wurde vor langer Zeit selbst mit anderen Präsidenten ausgearbeitet …

Lukaschenkas ältester Sohn, der 45-jährige Viktor, Mitglied des Sicherheitsrates von Belarus, der Leiter des Olympischen Komitees des Landes, ist in der Republik seit langem nicht nur als wahrscheinlicher Nachfolger seines Vaters, sondern auch als Hauptfinanzier des derzeitigen Staatsoberhauptes bekannt. Seine Frau Lylija ist eine der Direktoren der Kunstgalerie des Einkaufszentrums der Dana Holdings Group in Minsk. Den belarussischen Oppositionellen zufolge hat ihre eigentliche Rolle jedoch nichts mit Kunst zu tun. Laut dem belarussischen Oppositionellen Walerij Zepkalo, zitiert von EUobserver, „besteht die Kunst, die sie definitiv sehr gut kennt, darin, mit Aljaksandr Lukaschenka Geld zu verdienen und seinen Haustierunternehmen große Zugeständnisse zu machen“.

Laut dem letzten Diktator Europas, Dana Holdings mit Sitz in Minsk, „ist dies eines der erfolgreichsten und wahrscheinlich reichsten Unternehmen auf unserem Planeten, das ein Wunder schafft — wunderbare Beispiele für die Bauindustrie“. Die Eigentümer des Unternehmens, die serbischen Geschäftsleute Bogolyub und Dragomir Karić, sind die größten Entwickler in Belarus. Zu den umgesetzten Projekten gehört der Majak Minska-Komplex in der Nähe der Nationalbibliothek, zu dem das gleiche Einkaufszentrum mit der Kunstgalerie gehört, in der Lilija Lukaschenka arbeitet. Durch das Dekret von Aljaksandr Lukaschenka selbst wurde den Serben außerhalb des Wettbewerbs ein riesiges Gebiet des ehemaligen Flughafens für den Bau des Minsk-Mir-Komplexes zugewiesen, in dessen Grundlage der belarussische Diktator zusammen mit dem Präsidenten Serbiens Tomislav Nikolić eine Kapsel angelegt hat. Erwähnenswert ist der nach den belarussischen Protesten im Jahr 2020 fertiggestellte Bürokomplex „BK Capital Center“ auf einem der zentralen Plätze von Minsk, auf dessen Fassade das Wappen der Familie Karić abgebildet ist, und die Abkürzung BK wird von Minskers als „Brüder Karić“ entschlüsselt.

Sogar Organisationen, die Lukaschenka treu ergeben waren, lehnten das letzte Projekt ab. Daher hat die belarussische Architektenunion das Ministerium für Architektur und Bauwesen gebeten, Anhörungen zu arrangieren, was jedoch natürlich ignoriert wurde. Die Proteste der Stadtbewohner waren ebenfalls nicht zu hören.

Lassen Sie uns herausfinden, wer die Karić sind und woher ihr Reichtum und Einfluss kommt. Die vier Brüder — Bogoljub, Dragomir, Sreten und Zoran — und die Bildung ihres Clans begannen während der Regierungszeit des serbischen Diktators Slobodan Milosevic, nach dessen Sturz die Brüder, anscheinend nach langjährigen Schemata, einen weiteren Patron und Geschäftspartner — den belarussischen Präsidenten fanden.

So war beispielsweise Bogoljub Karić mehrere Monate lang Privatisierungsminister Serbiens. 2004 gewann er 20% der Stimmen bei den Präsidentschaftswahlen des Landes. Später wurde er des Finanzbetrugs beschuldigt, wodurch der Staat mehr als 40 Millionen Euro Schaden erlitt, und die Behörden erließen einen internationalen Haftbefehl, doch Bogoljub hatte Serbien zu diesem Zeitpunkt verlassen und sich bald in Weißrussland niedergelassen. Offensichtlich war seine Erfahrung für einen neuen Kunden nützlich. Obwohl die Ermittlungen gegen Bogoljub Karić erst 2016 in Serbien eingestellt wurden (und durch seine triumphale Rückkehr nach Belgrad gekennzeichnet waren), arrangierte sein Bruder Dragomir 2009 einen Besuch in Serbien für den belarussischen Diktator, der in einer teilweise politischen Isolation war.

Nach Veröffentlichungen im EU Observer fand die Geschäftsleitung der Dana Holdings Group nichts Besseres, als Lilija Lukaschenka zu verleugnen, und sagte, sie sei eine einfache Designerin und kehrte nach ihrem Mutterschaftsurlaub vor drei Jahren nicht mehr zur Arbeit bei Dana Astra zurück Urlaub. Dies rettete das Unternehmen jedoch nicht vor europäischen Sanktionen, die am 17. Dezember 2020 vom Rat der Europäischen Union eingeführt wurden. Die Sanktionen hinderten jedoch die serbischen Freunde von Präsident Lukaschenka kaum an ihren finanziellen Aktivitäten in Zypern, das übrigens der größte Investor in die belarussische Wirtschaft ist. Natürlich auf Kosten von Offshore-Unternehmen. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass diese Sanktionen Zypern, eigentlich ein EU-Land, dazu zwingen, entscheidende Maßnahmen zu ergreifen. Laut Walerij Zepkalo, der bis 2017 für High-Tech-Parks in der Republik Belarus verantwortlich war, erlaubten zypriotische Steueranreize und Offshore-Unternehmen Lukaschenka, mehr als 1 Milliarde US-Dollar zu waschen. In Anbetracht dessen, dass Zepkalo selbst an den Ursprüngen der belarussischen IT stand und eng mit belarussischen Entwicklungsunternehmen zusammenarbeitete, weiß er, wovon er spricht. Trotzdem kann selbst der „EU-Beobachter“, obwohl er auf die Anreicherungspläne der Familie Lukaschenka hinwies, nicht finden, wo die riesigen Gelder des herrschenden Clans von Belarus gelandet sind … noch nicht.

Seit Dezember 2020, als die Dana Holdings Group unter europäischen Sanktionen stand, hat sich nicht viel geändert. Die Proteste in Belarus lassen nach, die EU konnte oder wollte keine Maßnahmen ergreifen, die den Geldbeutel des Diktators wirklich entscheidend treffen könnten. Die Brüder Karić arbeiten immer noch in Minsk und planen neue Projekte, für die sie sowohl Leistungen als auch Land ohne Wettbewerb erhalten. Selbst ein Insider aus dem inneren Kreis des letzten Diktators (und Zepkalo war viele Jahre lang ein ergebener Verbündeter von Alexander Lukaschenko) kann seine Position nicht erschüttern… Bis eine vollwertige Suche nach seinem Vermögen in Brüssel beginnt.

BAYERN-NACHRICHTEN

Get the Medium app

A button that says 'Download on the App Store', and if clicked it will lead you to the iOS App store
A button that says 'Get it on, Google Play', and if clicked it will lead you to the Google Play store