SPBGU (STAATLICHE UNIVERSITÄT SANKT PETERSBURG) — ZUM ERSTEN MAL IN DER LISTE DER 100 BESTEN EXECUTIVE MBA-WELTPROGRAMME IN DER Ranking DER FINANCIAL TIMES (FINANZIELLE ZEITEN)

Das Executive MBA-Programm der Staatlichen Universität Sankt Petersburg (SPbGU) wurde erstmals am 26. Oktober 2020 in die Top 100 des Executive MBA-Rankings 2020 der Financial Times aufgenommen. Die Universität belegte im Gesamtranking den 93. Platz und unter den europäischen Business Schools den 48. Platz.

Zeremonien zum Baubeginn des Campus der Staatlichen Universität Sankt Petersburg „Michajlowskaja Datscha“, einer der ersten Phasen der Schaffung des Projekts „Hochschule für Management der Staatlichen Universität Sankt Petersburg“. Den 29. November 2006

Das Executive MBA-Programm wird auf der Grundlage der Hochschule für Management der Staatlichen Universität Sankt Petersburg (WSchM SPbGU) durchgeführt — einer Business School, die mit Unterstützung der Regierung der Russischen Föderation gegründet wurde. Im September 2005 initiierte der russische Präsident Wladimir Putin das vorrangige nationale Projekt „Bildung“, in dessen Rahmen eine russische Business School von Weltklasse geschaffen werden sollte, um eine nationale Elite von Führungskräften auszubilden, die in der Lage ist, die Probleme der Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit des Landes im Kontext der globalen Wirtschaft des 21. Jahrhunderts zu lösen.

„Heute spiegelt sich die Anerkennung des hohen Niveaus der Business-Ausbildung an der Staatlichen Universität Sankt Petersburg in renommierten internationalen Akkreditierungen wider und wird durch Ratings bestätigt, bei denen die Staatliche Universität Sankt Petersburg Jahr für Jahr einen Ehrenplatz in den TOP-100 einnimmt, neben den besten Universitäten und Schulen der Welt. Die Tatsache, dass die Hochschule für Management der Staatlichen Universität Sankt Petersburg laut Financial Times in die Liste der Besten aufgenommen wurde, ist das Verdienst des gesamten Lehrpersonals, der Studenten und der Alumni des Programms. Dank der Unterstützung auf Landesebene haben wir diese Aufgabe mit Würde gemeistert und uns neue ehrgeizige Ziele gesetzt “, sagte Nikolaj Kropatschew, Rektor der Staatlichen Universität Sankt Petersburg.

Foto:

Wladimir Wladimirowitsch Putin, Präsident der Russischen Föderation, Nikolai Kropatschew, Rektor der Universität St. Petersburg

Die Financial Times analysiert Bildungsprogramme auf der Grundlage von Daten, die von Business Schools und durch Umfragen unter Alumni erhalten wurden. Der endgültige Platz im Ranking wird durch Kriterien wie das durchschnittliche Einkommensniveau, das Gehaltswachstum und das Karrierewachstum von Absolventen innerhalb von drei Jahren nach Programmende, den Grad der internationalen akademischen Mobilität, das Niveau der wissenschaftlichen Forschung an der Schule, den Prozentsatz der Lehrer mit einem wissenschaftlichen Abschluss und andere beeinflusst. Die Financial Times-Ratings sind ein internationales und anerkanntes Qualitätszeichen für Business-Bildungsprogramme.

BAYERN-NACHRICHTEN

Get the Medium app

A button that says 'Download on the App Store', and if clicked it will lead you to the iOS App store
A button that says 'Get it on, Google Play', and if clicked it will lead you to the Google Play store